Skip to content

Freie Universität Bozen

Master der Grundstufe in

Europäischer öffentlicher Verwaltung - Schlüsselkompetenzen für die Entwicklung der Euregio Tirol-Südtirol-Trentino

Dieser Executive Master ist ein universitärer Weiterbildungslehrgang, der für Teilnehmer und Teilnehmerinnen ausgearbeitet wurde, die bereits in einer der drei Landesverwaltungen jener Länder tätig sind, die die Euregio bilden (Autonome Provinz Bozen – Südtirol, Autonome Provinz Trient und Land Tirol)

Beschreibung des Kurses

Der weiterbildende Euregio-Master in europäischer öffentlicher Verwaltung bietet die notwendigen Qualifikationen im Bereich der Modernisierung der öffentlichen Verwaltung und vermittelt weiterführende Kompetenzen in Management und Leadership. Er vertieft Thematiken des europäischen Rechts sowie organisatorische Konzepte, in dessen Rahmen die Verwaltungen in der Europaregion unter Berücksichtigung nicht nur des europäischen, sondern auch des verwaltungstechnisch-juridischen und soziopolitischen Kontextes handeln. Der Master vermittelt vertiefte Kenntnisse der Governance unter Berücksichtigung von interkulturellen und kommunikativen Themenbereichen. Die Unterrichtssprachen der Lehrveranstaltungen sind Englisch, Deutsch und Italienisch. Ein Hauptaugenmerk liegt auf dem europäischen und internationalen Kontext, in welchem sich die drei Länder befinden.

Der Master richtet sich an Bedienstete der drei Landesverwaltungen der Euregio Tirol Südtirol Trentino, die daran interessiert sind, sich weiterzubilden und ihre Kenntnisse im juristischen/betriebswirtschaftlichen und soziopolitischen Bereich zu vertiefen.

Kurzinfo

ECTS-Kreditpunkte: 60
Regelstudienzeit: 2 Jahre
Unterrichtssprachen: Deutsch, Italienisch und Englisch
Studienplätze: Der Master ist nur für Mitarbeiter der drei öffentlichen Verwaltungen, die auch die Zulassung verwalten, zugänglich.
Campus: Bozen, Trient, Innsbruck, Alpbach
Kosten: Die Kosten für den Master werden durch die Euregio/EVTZ, also zur Gänze von den beiden Autonomen Provinzen Bozen und Trient sowie vom Land Tirol getragen.

Aufbau

Der Studiengang besteht aus Lehreinheiten, die in Module aufgeteilt sind. Die Stunden- und Lehrpläne werden in Abstimmung mit den Verwaltungen der Euregio und auf der Basis der Verfügbarkeit der Lehrenden entschieden.

Der Lehrgang sieht eine Euregio Study Visit in Brüssel vor, die bei der Vertretung der Euregio der Autonomen Provinz Trient, der Autonomen Provinz Bozen-Südtirol und des Landes Tirol stattfinden wird.

Vorgesehen sind überdies:

  • Seminare für insgesamt 6 Kreditpunkte mit praktischem Inhalt, die bei den 3 Landesverwaltungen stattfinden;
  • eine Abschlussprüfung mit 10 Kreditpunkten.

Insgesamt sind 60 Kreditpunkte vorgesehen, die sich auf 24 Monate (4 Semester) verteilen.

Der Studiengang umfasst drei Kompetenzbereiche, zusätzlich zu den Sprachkompetenzen in den Fachsprachen (Englisch, Italienisch und Deutsch):

  • Fachgebiet 1 – Das Europa der Regionen – Überblick, politische und juristische Aspekte
  • Fachgebiet 2 – Interkulturelle Aspekte in der Euregio
  • Fachgebiet 3 – Ausgewählte Themen im Public Management in der Euregio

Personen

Studiengangsleiterin: Prof. Stefania Baroncelli (Foto)
Vertreter der Universität Innsbruck: Prof. Dr. Günther Pallaver
Vertreterin der Universität Trient: Prof. Barbara Marchetti

Bewerbung und Zulassung

Die Zulassung wird von den beteiligten öffentlichen Verwaltungen verwaltet. Die Aktivierung des Masters für das akademische Jahr 2020/21 wird noch diskutiert. Sie werden auf dieser Seite alle Informationen finden, sobald sie verfügbar sind.