Skip to content

Free University of Bozen-Bolzano

UniNews

Studium Generale: Geführte Besichtigung der Ruine Rafenstein

Am Freitag, 16. Oktober, wird im Rahmen des Studium Generale „Wege zum Kulturerbe“ ab 14 Uhr mit Waltraud Kofler Engl der Frage nachgegangen, warum Ruinen erhalten werden sollen.

Von Ruinen geht eine besondere Faszination aus, weil sie uns an die Vergänglichkeit menschlicher Werke erinnern. Am Diskurs um die Erhaltung und Restaurierung von Ruinen hat sich die moderne Denkmalpflege-Theorie entwickelt. Im Rahmen des Studium Generale-Angebots „Wege zum Kulturerbe“ wird Waltraud Kofler Engl, Leiterin der Plattform Kulturerbe und Kulturproduktion an der Fakultät für Design und Künste der unibz, am Freitag 16. Oktober am Beispiel der Ruine Rafenstein einen Einblick in dieses Fachgebiet geben. „Warum Ruinen erhalten? Geführte Besichtigung der Ruine Rafenstein über Bozen“: Unter diesem Titel werden in einer dreistündigen Führung hoch über Bozen Grundlagen der Erhaltungs- und Restaurierungstheorie mit der Geschichte der Anlage, Fragen der kulturhistorischen und heutigen Wahrnehmung von Ruinen und des zeitgenössischen Umgangs verknüpft.

Die Veranstaltung der Plattform Kulturerbe und Kulturproduktion / Fakultät für Design und Künste ist öffentlich zugänglich. Allerdings ist die Teilnehmerzahl aus Gründen der Sicherheit begrenzt und eine verpflichtende Anmeldung notwendig. Treffpunkt ist am 16. Oktober um 14 Uhr vor dem Restaurant Rafenstein, Rafensteinerweg 38, Bozen. Der Eintritt in die Burg beträgt 5 Euro. Das Tragen von Mund- und Nasenschutz und die Einhaltung der Abstandsregeln sind verpflichtend. 

Die Anmeldung muss mit Angabe von Name, Wohnort, Telefonnummer unter der E- Mail Adresse Waltraud.Kofler@unibz.it oder den Telefonnummern 0471 015275 oder 331 1716770 erfolgen. 

(su)