Skip to content

Free University of Bozen-Bolzano

UniNews

Energy Engineering: unibz Partner von Erasmus-Mundus-Masterstudiengang

Die Freie Universität Bozen wird Partner eines gemeinsamen Masterabschlusses im Rahmen von Erasmus Mundus in Umwelt- und Energietechnik, an dem vier europäische Universitäten beteiligt sind.

Ein interessantes neues Angebot, auch in Hinblick auf die neue Fakultät für Ingenieurswissenschaften am NOI Techpark, erweitert das akademische Netzwerk der Freien Universität Bozen in Europa und treibt ihre Internationalisierung weiter voran. Die Europäische Kommission hat vor kurzem grünes Licht für einen „European Joint Master in Management and Engineering of Environment and Energy” gegeben. Der internationale Masterstudiengang wird von einem Konsortium angeboten, dem das IMT Atlantique in Nantes vorsteht, eine Hochschule für Ingenieurwissenschaften, die zu den französischen Grandes Écoles zählt. 

Studierende des Joint-Master-Programms schreiben sich in Nantes ein und müssen ein Semester dort studieren. Das restliche Studium kann dann an zumindest zwei der drei weiteren Partneruniversitäten absolviert werden: der Freien Universität Bozen, der Budapest University of Technology and Economics oder der schwedischen University of Borås. 

„Dieses Angebot bereichert auch unseren Masterstudiengang in Energy Engineering”, erklärt Studiengangsleiter Prof. Marco Baratieri, „denn so haben unsere Studierenden hier die Möglichkeit, Studienkolleg*innen von anderen europäischen Universitäten kennenzulernen und gemeinsam mit ihnen zu studieren. Dazu kommt der Vorteil eines internationalen Doppelabschlusses für alle, die ein Semester in Bozen studieren.“ 

(su)