Free University of Bozen - Bolzano

Master in

Ökosozialem Design

In diesem zweijährigen Master geht es um die Gestaltung ökosozialen Wandels mit einem Fokus auf lokale Potentiale und ihrer Entfaltung in einer global vernetzten Welt. Das transdisziplinäre Projektstudium vereint Praktiken und Wissen verschiedener Designdisziplinen und Wissenschaften im Zusammenspiel mit Unternehmertum, Aktivismus, Technologie und Handwerk.

Illustration aus dem Projekt "Pioniere" von Giulia Bencini & Insa Keilbach
Aus dem Projekt "Pioniere" von Giulia Bencini & Insa Keilbach

Im ökosozialen Design geht es nicht nur um öko-effizientere Produkte und Dienstleistungen, sondern um zukunftsfähige Lebensstile, Konsum- und Produktionsweisen. Design fungiert als Katalysator gesellschaftlicher Entwicklung. Mit diesem Ziel wird die Gestaltung von Produkten, interaktiven Anwendungen, Kommunikation und Services als übergreifende Aufgabe aufgefasst.

Die Studierenden arbeiten selbstständig an eigenen Projekten. Sie arbeiten Problemstellungen und Herangehensweisen aus, um sich mit wichtigen Zukunftsfragen und realen Herausforderungen kreativ auseinanderzusetzen. Hierfür entwickeln sie effektive Lösungen für heute, entwerfen konkrete Visionen für morgen, und experimentieren alternative Praktiken der Zusammenarbeit und Co-Produktion. Das übergeordnete Ziel ist Nachhaltigkeit, oder anders ausgedrückt: Ein gutes Leben für alle. Dazu soll funktional und ästhetisch hervorragende Designarbeit beitragen.

Übergreifend Denken, effektiv entwerfen

Aus dem Projekt "Malszeit" von Johanna Perret & Lena Rieger
Aus dem Projekt "Malszeit" von Johanna Perret & Lena Rieger

Die Studierenden lernen ein vielfältiges Instrumentarium kennen, das über das Design im engeren Sinne hinausgeht. In die Gestaltungsarbeit fließen Perspektiven und Praktiken aus anderen Bereichen ein, u.a. aus den Sozial- und Wirtschaftswissenschaften, aus Unternehmertum und Aktivismus, aus Technologie und Handwerk. In Ihren Projekten üben Sie eigenständig kreative Lösungen für komplexe Zusammenhänge zu gestalten. Der Studiengang bietet mehrere Spielarten des Designs an, u.a. Produkt-, Web-, Informations- und Kommunikationsdesign, und Ihnen die Möglichkeit, individuelle Schwerpunkte zu setzen.

Aus dem Projekt "Hemphasis" von Stefania Zanetti & Andreas Sebastianelli
Aus dem Projekt "Hemphasis" von Stefania Zanetti & Andreas Sebastianelli

   

Kurzinfo

Masterklasse: LM-12
ECTS-Kreditpunkte: 120
Regelstudienzeit: 2 Jahre
Unterrichtssprachen: Italienisch, Deutsch und Englisch
Studienplätze: 20 EU + 2 Nicht-EU
Campus: Bozen
Studiengebühren: 1343,50 €

Aufbau: Alles dreht sich um Ihr Projekt

Il progetto è tutto!

In den ersten beiden Semestern erarbeiten Sie jeweils ein Projekt. Dazu passend wählen Sie Fächer aus den Gebieten “Wissenschaften und Diskurse” (schwarz) sowie “Fertigkeiten und Techniken” (rot). Erstere bieten theoretische Grundlagen, kritische Reflexion und praktische Methoden aus den Sozial- und Wirtschaftswissenschaften, die für die Projektarbeit relevant sind. Mit Hilfe letzterer hingegen erlernen Sie die Werkzeuge und Techniken, die für die formgebende Designarbeit wichtig sind. Erfahrene Designer mit unterschiedlichen Designkompetenzen betreuen die Projektentwicklung in zwei Linien: Objekt–Raum–Services sowie Kommunikation–Interaktion–Services. All die von Ihnen gewählten Fächer und Ihre Lehrenden tragen zur Entwicklung Ihres Projektes bei. Ergänzend besuchen Sie Lehrangebote anderer Fakultäten.

Skizzen

Im dritten Semester legen sie die Grundlagen für ihre Abschlussarbeit, indem Sie zu Ihrem selbstgewählten Thema recherchieren, experimentieren und ein schlüssiges Konzept für ihre Abschlussarbeit entwickeln. Insbesondere das projektintegrierte Fach Design Research hilft ihnen im Entwicklungsprozess.. Im vierten und letzten Semester arbeiten Sie ihre Abschlussarbeit aus. Die Entwicklung der Abschlussarbeit wird von den Master Colloquia begleitet, in denen Sie ihre Projekte mit Lehrenden des Master und externen Fachleuten aus den unterschiedlichsten Bereichen diskutieren.

Ambiente, Ausstattung und Umfeld

Die großzügigen und sonnigen Ateliers sind Freiraum für kreative und partnerschaftliche Zusammenarbeit.  Hier arbeiten Sie in Teams an Ihren Projekten, im stetigen Austausch mit anderen Studierenden und den Lehrenden.

Werktstätten

In unseren hervorragend ausgestatteten Werkstätten finden Sie vielfältige Technologien für ihre Designarbeit. Zwischen traditionellen Handwerk und neuesten Technologien verfügt die Fakultät über Werkstätten für Holz, Metall, Kunststoff, Materialien, digitalen Modellbau, Gips und Formenbau, Oberflächenbehandlung, Druck (Sieb-, Tampon- und Hochdruck), Papier und Buchbinderei, Fotografie, Video, Elektronik (Tangible User Interface & Physical Computing).

Katherina Longariva & Alastair Fuad-Luke im World Cafe von By Design or by Disaster & Sustainability Festival
Katherina Longariva & Alastair Fuad-Luke

Die Fakultät ist bemüht Ihnen ein ideales Studienumfeld für ihre kreative, persönliche und berufliche Weiterentwicklung. Von daher ist ein regelmäßiger Austausch mit lokalen und internationalen Partnern und Experten ist ein wichtiger Teil des Studiums.

Konferenz By Design or by Disaster

Einen Eindruck von unseren Themen und Aktivitäten können Sie sich auch auf den Web-Seiten unserer letzten Konferenzen verschaffen: Glocal Design Spring 2015 & By Design or by Disaster 2016.

For us it is not just work – it is a way of lfe.

Halten Sie sich auf dem Laufenden via dem By Design or by Disaster Blog, der  Facebook-Seite, twitter und unserem Newsletter.

Personen

Studiengangsleiter: Kris Krois (Foto)
Studierendenvertreterin im Studiengangsrat: Lena Rieger

Team der Lehrenden:  Adelheid Biesecker, Lisa Borgenheimer, Andrea De Chirico, Daniela Gottschlich, Sabina Frei, Alastair Fuad-Luke,  Amin Al Hazwani, Günther Innerebener (helios.bz), Kris Krois, Kuno Prey, Matteo Moretti,  Alvise Mattozzi, Karl Emilio Pircher (walking chair), Almut Schneider, Andreas Metzner-Szigeth

Mögliche Berufsfelder

Das Beschäftigungsspektrum des klassischen Designs ist bereits sehr breit gefächert und reicht von der Arbeit in oder für Designbüros, Kommunikationsagenturen und -Abteilungen bis hin zur selbstständigen Arbeit für sehr unterschiedliche Kunden. Ökosoziales Design bietet darüber hinaus Chancen in der Zusammenarbeit mit Partner*innen, die an ökologisch, sozial und/oder politisch orientierten Entwicklungen arbeiten, wie z.B. NGOs, Stiftungen, Gemeinden und öffentliche Einrichtungen, gemeinnützige Unternehmen, Genossenschaften, Bürgergruppen und andere Organisationen der Zivilgesellschaft. Ebenso bestehen Berufsaussichten im expandierenden Markt ethisch-ökologisch orientierter Produkte und Dienstleitungen sowie im Rahmen der so genannten “Sharing Economy” und anderer mehr oder weniger alternativer Wirtschaftsformen, die sich gerade entwickeln. Hier gibt es viel kreativen Spielraum für Designer, die sich ihre Rolle selbst erfinden wollen.

Daneben bereitet das Studium auf einen Werdegang in der Forschung und Bildung vor, und ist eine ausgezeichnete Vorbereitung für praxisorientierte PhD-Programme.

Studieren an der unibz

Leben in Südtirol, Wohnen, Studienbeihilfen, Außerordentliche Studierende und mehr

International Applicants (non-EU)

Application procedure, Visa, Residence permit and more

Bewerbung

Voraussetzung für die Zulassung ist der Nachweis von Niveau C1 in einer der drei Unterrichtssprachen und B2 in einer zweiten (Italienisch, Deutsch, Englisch). Wenn Sie kein anerkanntes Sprachzertifikat besitzen, können Sie hier vor Ort eine Sprachprüfung ablegen.

  1. Online-Bewerbung vom 18. Mai bis zum 20. Juli 2017 (nur Online möglich)
  2. Auswahlkriterien: Portfolio, Projektskizze und Bewerbungsgespräch.
  3. Veröffentlichung der Ergebnisse bis zum 4. August 2017.

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung: +39.0471.01 21 00 oder study@unibz.it

studienmanifest

hier berwerben

Rangordnung

Photography: Stefania Zanetti, Andrea Dieck | Illustration: Insa Keilbach, Giulia Bencini | Info-graphic: Kris Krois

Feedback / Infoanfrage