Skip to content

Freie Universität Bozen

Pressemitteilungen

Eintauchen in die Welt der Energie: Europäisches Projekt zur Weiterbildung von Lehrkräften

„e^4 higher Educational tools for an Embodied and creative Education on Energy“: Unter diesem Titel werden in einem dreijährigen Forschungsprogramm mit EU-Fördergeldern (Erasmus+) Unterrichtsmaterialen rund um das Thema Energie für die Ausbildung von Lehrkräften der Grund- und Mittelschule entwickelt.

Eine Aufwertung der Ausbildung von Grundschullehrkräften im wissenschaftlichen Bereich, im konkreten Fall anhand aktueller Fragen und Herausforderungen des Energiesparens, der Energieerzeugung und -verteilung: dieses Ziel wird mit dem EU-Projekt e^4 (finanziert durch das Programm Erasmus+) verfolgt, das von der Forschungsgruppe um Prof. Federico Corni entwickelt und koordiniert wird. Der Professor für die Didaktik der Physik an der Fakultät für Bildungswissenschaften hatte in den vergangenen Jahren den Wissensstand zum Thema Wasserstoff als Energiequelle (fuel cell) in Grund- und Mittelschule mittels Lehr-Kits oder Methoden wie Rollenspielen angehoben, die im Rahmen des europäischen Projekts FCHgo entwickelt worden waren. Mit e^4 wird dagegen nicht direkt Material für die Schüler*innen entwickelt; Zielgruppe des Projekts sind vielmehr die Lehrkräfte.

„Angesichts der Dringlichkeit eines ökologischen und technologischen Wandels ist es wichtig, das Bewusstsein für mögliche Lösungen und notwendige Maßnahmen zu schärfen, um die nächste Generation zu befähigen, den Herausforderungen des Klimawandels zu begegnen”, unterstreicht Corni. „Damit dies gelingen kann, braucht es eine enge Zusammenarbeit mit Unternehmen und Institutionen, die im Bereich von zukunftsträchtigen Energiequellen arbeiten. Im Alleingang könnten es akademische Einrichtungen, die für die Ausbildung von Lehrkräften verantwortlich sind, kaum schaffen, mit dem Tempo Schritt zu halten, in dem sich unsere Gesellschaft und global vernetzte Wirtschaft verändert.“

Dank der Zusammenarbeit mit einem Netzwerk aus akademischen Einrichtungen und Partnern aus der Energiewirtschaft, der Landwirtschaft und öffentlicher Institutionen werden während der dreijährigen Projektphase Lernmaterialien für die universitäre Ausbildung von Lehrkräften und eine damit verbundene Internetplattform entwickelt. Aus didaktischer Sicht innovativ ist das Projekt vor allem wegen des Ansatzes mit „Methoden der Vorstellungskraft” zu arbeiten. Solche Werkzeuge wie Storytelling, Gamification, verkörperte und digitale Simulation sowie Spiele wurden bereits im Projekt „FCHgo” eingesetzt, um Wissenschaftskommunikation auf das Niveau von Grundschule und Mittelschule herunterzubrechen. „Solch narrative Ansätze sind für Studierende beiderlei Geschlechts hilfreich und unterstützen den Lernprozess auf allen wissenschaftlichen Leveln. Wir haben auch klare Hinweise darauf, dass dieser Ansatz Schüler*innen mit besonderen Bedürfnissen fördert”, unterstreicht der Dozent der unibz. 

Neben der Freien Universität Bozen, sind am Projekt e^4 folgende Partner beteiligt: InEuropa srl, UMK Uniwersytet Mikolaja Kopernika w Toruniu, ESCIENCIA Eventos Cientificos sl, UV Universitat de Valencia, SITES Sustanaible Innovation Technology Services Ltd, UNIMORE Università degli Studi di Modena e Reggio Emilia und TCU Dublin City University.

(su)

Dieser Inhalt kann aufgrund Ihrer Cookie-Einstellungen nicht angezeigt werden. Bitte ändern Sie Ihre Einstellungen, um darauf zuzugreifen.

Feedback / Infoanfrage