Skip to content

Freie Universität Bozen

La ricercatrice Paola Rovelli, referente del progetto Ulysses per unibz.
La ricercatrice Paola Rovelli, referente del progetto Ulysses per unibz.

Pressemitteilungen

Neue Ideen zur Lösung der Probleme von Familienunternehmen. unibz beteiligt sich an Ulysses

Ulysses ist ein digitaler studentischer Wettbewerb auf europäischer Ebene, der innovative Lösungen für Probleme von Familienunternehmen entwickeln soll. Dabei bereiten die Projektpartner eine Reihe spannender Fallstudien zu praktischen Problemen lokaler Familienunternehmen vor. Die Freie Universität Bozen richtet sich dabei an Unternehmen mit Sitz in Südtirol. Die Fälle werden von den Studierenden analysiert und anhand ihrer unternehmerischen Fähigkeiten gelöst.

Die Freie Universität Bozen ist einer der Partner des ersten europäischen Wettbewerbs, bei dem Studierende an der Lösung praktischer Probleme von lokalen Familienunternehmen beteiligt sind. Studierende aus ganz Europa können an dem digitalen Wettbewerb teilnehmen, der gemeinsam mit wissenschaftlichen Einrichtungen und Unternehmen aus Österreich, Ungarn und Deutschland organisiert wird. Die Teilnahme ist für beide Seiten von Vorteil: Die Studierenden haben die Möglichkeit, das theoretische Wissen, das sie während ihres Studiums erworben haben, anzuwenden. Familienunternehmen profitieren von den vorgeschlagenen Lösungen und können erste Kontakte zu vielversprechenden Studierenden knüpfen.

Mehrere Familienunternehmen haben bereits ihre Teilnahme zugesagt, darunter Tourismusunternehmen, Weinkellereien und auch Tischlereien. Dabei ist die Freie Universität Bozen dabei, die Herausforderungen, mit denen sie konfrontiert sind, für den digitalen Wettbewerb zu formulieren und zu definieren. Die Anmeldung ist sowohl für Einzelpersonen als auch für Gruppen möglich. Der Wettbewerb beginnt mit der für Februar 2023 geplanten Bewerbungsphase, das Siegerteam wird Ende Mai 2023 bekannt gegeben und ausgezeichnet.

„Der Wettbewerb greift zentrale Fragestellungen aus der Welt der Familienunternehmen auf und bietet einen effektiven Rahmen, um universitäres Wissen in die Praxis zu transferieren und so einen Mehrwert für die Unternehmen zu generieren", fasst Paola Rovelli, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Centre for Family Business Management der unibz am Technologiepark NOI, zusammen. „Gleichzeitig bietet der Wettbewerb Studierenden die Möglichkeit, ihre unternehmerischen, digitalen und interkulturellen Kompetenzen zu schulen, was für ihre spätere Karriere sicherlich von Vorteil ist."

Das Ulysses-Projekt bringt sechs erfahrene Partner aus vier europäischen Ländern zusammen, die im Bereich des Studiums der Kommunikation und des Managements tätig sind. Ihre Erfahrung und ihr Fachwissen bilden die Grundlage für die Verwirklichung der Projektziele. Projektleiter ist die Universität Szeged (Ungarn), Partner sind das Management Center Innsbruck (Österreich), die Freie Universität Bozen (Italien), die Universität Wien (Österreich), Univations GmbH (Deutschland) und die Marketingagentur fundus GmbH (Österreich).

Dieser europaweite Wettbewerb - der erste seiner Art - wird von der Europäischen Union und dem Programm Erasmus+ für die Dauer von 2 Jahren finanziert.

Für weitere Informationen können Sie die eigens eingerichteten Web- oder Social-Media-Kanäle besuchen oder die Partner per E-Mail kontaktieren.

 

Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Ulyssescontest

Instagram: https://www.instagram.com/ulyssescontest/

LinkedIn: https://www.linkedin.com/company/ulysses-contest/

 

(vic)

Dieser Inhalt kann aufgrund Ihrer Cookie-Einstellungen nicht angezeigt werden. Bitte ändern Sie Ihre Einstellungen, um darauf zuzugreifen.

Feedback / Infoanfrage