Skip to content

Freie Universität Bozen

SHOOT & THINK: Fakultät für Design und Künste im MuseumsQuartier Wien

Pressemitteilungen

SHOOT & THINK: Fakultät für Design und Künste im MuseumsQuartier Wien

Im Rahmen des FOTO WIEN Festivals vom 9.-27. März 2022 sind in der Ausstellung SHOOT & THINK Arbeiten von Studierenden des Studio Image der Freien Universität Bozen zu sehen.

Fotografien, Multimedia- und Web-Projekte sowie Buchentwürfe laden bei SHOOT & THINK dazu ein, sich mit komplexen gesellschaftlichen Themen zu beschäftigen.

Studio Image ist eines von vier Studios des Bachelors Kunst an der Freien Universität Bozen. Es bietet Studierenden die Möglichkeit, sich intensiv mit den Medien Fotografie und Video auseinanderzusetzen. Jedes Semester schafft einen offenen diskursiven Raum: die Studierenden untersuchten neue Formen von Propaganda während des Semesters „Democracy in Distress?“, im Semester „More than 1000 Words“ beschäftigten sie sich mit dem Verhältnis von Bild und Text und die Repräsentation von Identität und Territorium stand im Zentrum des Semesters „End of the Global World?“.

In „ELIZA & Frankenstein“ ging es um technologische Utopien und ihre Bildnarrative, Gewaltdarstellungen in Bildern waren Thema im Semester „Violent Images“ und während „Fake for Real“ arbeiteten Studierende mit Strategien der Täuschung.
Die Ausstellung SHOOT & THINK führt auf 400 Quadratmetern Ausstellungsfläche Arbeiten von jungen Künstlern und Künstlerinnen zusammen, die im Studio Image im Laufe von sechs Semestern entstanden sind. Zeitgleich erscheint das Buch „SHOOT & THINK. Negotiating Images“.

„Die Teilnahme an der FOTO WIEN bedeutet mir und meinen Studierenden sehr viel“, unterstreicht die Leiterin des Studio Image, Prof. Eva Leitolf. „Eine Ausstellung in einem so eindrucksvollen Rahmen ist für Studierende eine große Herausforderung und Lernerfahrung. In einer Gruppenausstellung geht es darum, der eigenen Arbeit angemessen Raum zu verschaffen und andererseits alle Arbeiten im Zusammenspiel zu betrachten. Wie zeige ich meine Arbeit und wie verändert sie sich durch die anderen Arbeiten, die im Raum zu sehen sind? Eine Ausstellung bietet einen räumlichen Rahmen, die eigene Arbeit zu verhandeln und sich mit wichtigen kuratorischen Fragen zu beschäftigen. Da die Studierenden die eigene Ausstellung auch selbst beaufsichtigen, hoffen wir zudem auf den direkten Austausch mit Besucher*innen!“

Das Buch „SHOOT & THINK. Negotiating Images“ führt die besten Arbeiten der Studierenden aus den vergangenen sechs Semestern auf 240 Seiten zusammen. Es wurde kuratiert von Prof. Eva Leitolf und Giulia Cordin.

(Künstler*innen)
Matteo Antoniazzi
Giada Avi
Chiara Cortellini
Pia Deppermann & Moritz Knopp
Lucrezia Erbisti
Elda Ergüleç
Elisa Faletti
Adriana Ghimp
Miriam Governatori Leonardi
Agnese Guerrieri
Issue Collective
Sophie Krause
Mark Markin
Katharina Theresa Mayr
Maximilian Pellizzari
Luca Piscopo
Elio Pfeifauf
Sophia Rabbiosi
Irene Rainer
Jessica Schuhmann
Christina Vieira-Barry
Matteo Zoccolo

(Veranstaltungsort)
frei_raum Q21
MuseumsQuartier, Wien

(Ausstellungsdauer)
9.-27. März 2022

(Eröffnung)
10. März, 18h

(Öffnungszeiten)
Di-So 13-16h, 16.30-20h

(Zusätzliche Veranstaltungen)
25. März 2021, 18h
Bildbesprechung mit den Kuratorinnen
frei_raum Q21, MuseumsQuartier, Wien

 (vic)

Dieser Inhalt kann aufgrund Ihrer Cookie-Einstellungen nicht angezeigt werden. Bitte ändern Sie Ihre Einstellungen, um darauf zuzugreifen.

Feedback / Infoanfrage