Skip to content

Freie Universität Bozen

Pressemitteilungen

Ringvorlesung „Mensch - Tier“ geht in Endrunde

Die zweite Auflage der beliebten Ringvorlesung „Mensch - Tier: ein ambivalentes Verhältnis“ geht mit zwei spannenden Themen und bekannten Referent*innen in ihre Endrunde: Am 10. Mai eröffnen die Anthropologinnen Prof. Elisabeth Tauber und Almut Schneider ethnologische und historische Perspektiven auf die Berglandwirtschaft. Zum Abschluss der Reihe beleuchten Senatorin Julia Unterberger und Rechtsanwalt Rudi Benedikter die Entwicklung der Tierschutzgesetzgebung.

Der Auftritt des bekannten amerikanischen Tierrechtsprofessors Gary L. Francione mit seinem Plädoyer für Veganismus Ende vergangenen Jahres war nicht der letzte Höhepunkt der Ringvorlesung „Mensch - Tier: ein ambivalentes Verhältnis“ von Prof. Matthias Gauly (Freie Universität Bozen) und Prof. Martin Lintner (Philosophisch-Theologische Hochschule Brixen). Im Frühjahr stehen - nun endlich wieder in den Hörsälen der unibz - noch zwei weitere hörenswerte Vorträge auf dem Programm.

Neue Betrachtungsweisen zur gegenwärtigen Situation Südtiroler Bergbäuerinnen und -bauern stellen Prof. Elisabeth Tauber und Almut Schneider in ihrem Vortrag „Ethnologische Perspektiven auf die Berglandwirtschaft“ vor. In ihrer laufenden ethnographischen Forschungsarbeit mit Bergbauern geht es um deren aktuelle Innensicht auf ihre Beziehungen zu Tieren und Land: das intensive Zusammenleben und -arbeiten mit Tieren, deren genaues, alltägliches Beobachten, die Sorge um die Wiesen und die Heuqualität, die fast das ganze Jahr hindurch den Arbeitsrhythmus dieser Kleinbauern bestimmen. Mit welchen Themen müssen sich die Bäuerinnen und Bauern unabhängig von Tagespolitik oder administrativen Auflagen auseinandersetzen, um die Höfe in ihrer geographisch prekären Lage überhaupt halten zu können? Antworten darauf geben die beiden Forscherinnen am 10. Mai 2022 ab 18 Uhr. 

 Nur drei Tage später, am 13. Mai 2022, geben zwei Rechtsexpert*innen einen Überblick über die Entwicklung der Tierschutzgesetzgebung, die auch aus der Politik bestens bekannt sind: Senatorin und Anwältin Julia Unterberger und Rudi Benedikter, Anwalt und langjähriger Bozner Gemeindepolitiker. Die Vorlesungen in deutscher Sprache beginnen jeweils um 18 Uhr im Hörsaal D1.03 am Campus Bozen der unibz. Alternativ können sich Interessierte auch online zuschalten. Für beide Formen der Teilnahme ist eine Anmeldung erforderlich. Alle Infos und Anmeldung auf der Website (bit.ly/Mensch_Tier_2022).

 

su/05.05.2022

Dieser Inhalt kann aufgrund Ihrer Cookie-Einstellungen nicht angezeigt werden. Bitte ändern Sie Ihre Einstellungen, um darauf zuzugreifen.

Feedback / Infoanfrage