Skip to content

Freie Universität Bozen

Betriebswirtschaftliche Strategien

text

Auch wenn nach aktuellen Studien der Klimawandel in den kommenden 10 bis 15 Jahren für Südtirol noch keine gravierenden Auswirkungen auf die Schneesicherheit und Zahl der Betriebstage haben wird, kann er sich indirekt dennoch auf die Gästezufriedenheit auswirken. Durch längere Wärmeperioden oder Regen kann bereits in den kommenden Jahren phasenweise vermehrt matschiger und sehr nasser Schnee auftreten. Dieses Phänomen wird insbesondere in den niedrigeren Lagen zu beobachten sein. Basierend auf einer Umfrage zur Messung der Gästezufriedenheit in Bezug auf Wetter und Schneequalität sollte analysiert werden, ob schlechte Schneequalität in den niedrigeren Lagen der Skigebiete die Skifahrenden vermehrt in höhere Lagen ausweichen lässt. Dies kann zu einer sehr hohen Dichte an Skifahrenden in den höheren Lagen führen, die dann trotz dort guter Schneebedingungen zu wenig Platz auf den Pisten finden und daher unzufrieden sind.

Mittels einer umfassenden Studie, die meteorologische Daten, Gästeaufkommen, Verteilung und Zufriedenheit der Skifahrenden im Skigebiet zusammenführt, sollen Hypothesen bezüglich des Zufriedenheitsgrades mit dem Skitag analysiert werden. Die Ergebnisse sollen zur Entwicklung von Techniken der Steuerung von Besucherströmen im Skigebiet genutzt werden.

Dieser Inhalt kann aufgrund Ihrer Cookie-Einstellungen nicht angezeigt werden. Bitte ändern Sie Ihre Einstellungen, um darauf zuzugreifen.

Feedback / Infoanfrage